- lebt als freiberuflicher Maler und Grafiker in Leipzig -

Scherbenbilder

Glas brilliert und ist durchsichtig. Glas täuscht, spiegelt, reflektiert. Glas erhebt und beschwingt bei farbig gestalteten Fenstern, kann aber auch stumpf und undurchsichtig sein. Möglich ist eine Selbstbespiegelung. Ein Loch in der Scheibe öffnet Blicke zur Realität, positiv und negativ. Im Nachhinein wird man sich der Blindheit einer "Mattscheibe" bewußt. Glas spiegelt auch eigene Verletzlichkeit, zeigt aber im konkreten Gestaltungsprozeß reichhaltige Möglichkeiten. - Aus Zerbrochenem Neues gestalten wird somit zum nahtlosen Übergang zwischen spielersicher Kreativität und Lebensalltag.

Studie Christoph Biller 2016
Richard Wagner 2016
 
Über Vergänglichkeit 2016
Hängekreuz 2016
 
Lebensaufgabe 2016
 
Israelische Impressionen 1994
Metamorphose 1994
 
Utrenja 1994
 
Klagemauer 1994
 
Spiegelscherbenfoto 1990