- lebt als freiberuflicher Maler und Grafiker in Leipzig -

Druckgrafik

Vervielfältigung hat etwas Faszinierendes. Sie kann darüber hinaus künstlerisches Ausdrucksmittel sein. Besonders hat es mir die Lithografie mit ihrem Facettenreichtum angetan. Erläuterung: O.-Litho bedeutet; beim Maschinendruckvorgang wird das Papier jeweils mit der Hand angelegt. Jede Auflage ist nummeriert und signiert. Die mit einem □ gekennzeichneten Arbeiten sind auf Büttenpapier gedruckt. Die Maße beziehen sich auf die Blattgröße. Alle Arbeiten mit einem * versehen, sind Offsetlithografien auf "verlorenem Stein". Das bedeutet: Farbgrafik von einem Druckträger. Dabei wird die erste Farbform wieder vernichtet und die zweite auf demselben Stein gezeichnet. Diees wiederholt sich je nach Anzahl der Druckvorgänge. Die kleinen Formate (2005-2010) waren Motive von früher, die sich eigneten, als Lithografien umgearbeitet zu werden.

Baby
2006
Liebespaar
2006
Herbert Blomstedt
2005
Riccardo Chailly
2005
Diagonale
2004
Engel in Blau
2002
Bachzyklus B-A-C-H
2001
Kurt Masur dirigiert
1996
sich lösen
1993
nach Kahlil Gibran
1993
Beim Knüpfen
1990
Mutter mit Kind
1990
Frühling im Herbst
1990
Pogromnacht
1988
Schmetterlingszyklus
1988
Nach V.Jara
1987
Das Kind sagt
1987
Zyklus Matthäuspassion
1983
Durchblick
1982
Inkarnation
1980
Selbstbildnis
1977